3 unentbehrliche Tipps um die Corporate Identity Eures Startups zu bilden

Die Gründung des eigenen Unternehmens ist eine große Herausforderung. Um das Unternehmen so schnell wie möglich nach ganz oben zu befördern, sollte man ein paar einfache Regeln befolgen. Wir haben Euch die wichtigsten Tipps zusammengefasst, damit ihr beim nächsten Pitch abräumen könnt.

Klare Botschaften

Zuerst muss die Botschaft definiert werden, die ihr als Unternehmen an die Außenwelt kommunizieren wollt. Ohne eine solche Botschaft werdet ihr nicht in Lage sein eine Geschichte zu erzählen, welche sowohl die Aufmerksamkeit der Kunden als auch der Investoren auf Euch lenkt.

Die Geschichte eines Startups ist in der Regel sehr persönlich und mitreißend – gleich 2 Komponenten, die Aufmerksamkeit erregen und Anteilnahme auslösen. Als Beispiel hierfür kann der Slogan von Ben & Jerry’s genannt werden “Spreading peace, love and ice-cream since 1978”. Wird eine klare, kurze Botschaft genutzt, um die Zielgruppe anzusprechen, ist deren Interesse so gut wie gesichert.

Eingängiger Name

Steht die Botschaft fest, solltet ihr über den Namen des Startups nachdenken. Wollt ihr einen Namen, der sofort alles über das Produkt verrät oder soll dieser lieber abstrakt und mysteriös sein?

Bei der Namensgebung solltet ihr Folgendes vermeiden:

  • Referenzen zum Web 2.0 – diese Zeiten sind schon lange vorbei
  • Initialen – So wird das SEO-Ranking später wirklich schwer, sowas kann sich nach vielen Jahren harter Arbeit nur IBM leisten
  • Produktbeschreibungen – So kann der Name sogar mehrere Produkte überleben ohne verändert werden zu müssen

Es ist ganz wichtig den Namen bei Google nachzuschlagen. So kann man überprüfen ob dieser bereits genutzt wird und inwiefern dieser im Ziel-Markt bereits verwendet wird.

Einheitliches visuelles Erscheinungsbild

Ist die Botschaft eindeutig, die Geschichte mitreißend und der Name von allen Teammitgliedern und Google (…und ja, um ehrlich zu sein hat Google einen ziemlichen Einfluss) bestätigt, ist es an der Zeit sich um die visuelle Gestaltung des Unternehmens zu kümmern. Wie stellt Ihr Euch das Design der Marke vor?

Wir schlagen immer vor mit dem Logo Design anzufangen und danach weitere Designs gestalten zu lassen. Man kann ein Logo selbst kreieren oder Crowdsourcing zu Hilfe nehmen. Bei Online-Marktplätzen, wie 99designs, könnt ihr bereits für wenig Geld ein professionelles Logo erstellen lassen.

Behaltet dabei im Hinterkopf, dass ihr das Logo später eventuell für verschiedene Marketing-Kanäle nutzen wollt. Es wir auf Webseite, Visitenkarte und mehr vorhanden sein und sollte daran angepasst sein. Das Logo Design ist die Grundlage für das komplette Corporate Design des Unternehmens!

Vergesst nicht die Designs der Wettbewerber anzuschauen – schließlich wollt ihr in der Branche einzigartig sein.

Fazit? Erzählt Eure Geschichte, dann ist es einfach diese in ein authentisches Design zu übertragen – klingt einfach, oder?

Viel Glück!

Ein Gastbeitrag von 99designs

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Rufen Sie uns gerne an, die Nummer ist oben links zu finden. Alternativ können Sie uns jederzeit eine Email senden.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

X
X