Merck Accelerator nimmt im neuen Innovation Center bis zu 12 Startups auf

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat am 10. Oktober 2017 die Bewerbungsphase für die sechste Runde seines Accelerator-Programms geöffnet. Startups sind weltweit aufgerufen, sich bis zum 13. November 2017 zu bewerben. Noch vor der Aufnahme der Gewinnerteams wird das Accelerator-Programm in das neue Merck Innovation Center am Konzernsitz in Darmstadt einziehen, das Anfang 2018 eröffnet wird.

Neben den bisherigen Kategorien Life Science, Performance Materials und Healthcare sucht Merck nun auch nach Teams mit dem Schwerpunkt auf Themen wie Biointerfaces und Sensoren, Precision Farming, 3D-Tablettendruck, zukunftsweisende organische Chemie, Mikrobiomforschung und intelligentes Standortmanagement.

Das im Herzen der Konzernzentrale angesiedelte neue Innovation Center bietet Raum für bis zu zwölf Startups. Das neue Gebäude erstreckt sich über sechs Stockwerke mit einem Co-Creation Space, einer Bibliothek und vor allem einer Kreativwerkstatt für praktisches Experimentieren (Maker Space). Der Umzug in das Innovationszentrum bedeutet für den Accelerator, dass sich die unternehmenseigenen Fachleute nun in unmittelbarer Nähe zu den Startups befinden. Vom direkten Kontakt miteinander profitieren sowohl Startup-Teams als auch die Experten von Merck aller Unternehmensbereiche.

Michael Gamber, Leiter des Innovation Centers, kommentierte dazu: „Durch die Zusammenführung von noch mehr Startups und Experten am selben Standort können wir die Unterstützung und Zusammenarbeit noch besser gestalten. Mit der Aufnahme zusätzlicher Themenbereiche berücksichtigen wir aktuelle Trends wie etwa dem 3D-Druck oder Biointerfaces und Sensoren. Wir freuen uns darauf, die Themenvielfalt der Startups zu erleben und daraus zukünftige Chancen und für Merck zu identifizieren.“

Die Bewerbungsphase läuft von heute an bis zum 13. November 2017. Die für das Frühjahr 2018 ausgewählten Teams werden für drei Monate in das Merck Innovation Center in Darmstadt einziehen, um ihre Projekte weiterzuentwickeln.

Über das Accelerator-Programm in Darmstadt Das Merck-Accelerator- Programm in Darmstadt unterstützt Unternehmen in der Frühphase mit dem Fokus auf die Bereiche Healthcare, Life Science und Performance Materials. Weitere gesuchte Themenbereiche sind Biointerfaces und Sensoren, Precision Farming, 3D-Tablettendruck, zukunftsweisende organische Chemie, Mikrobiomforschung und intelligentes Standortmanagement. Das Programm setzt in erster Linie auf digitale Geschäftsmodelle. Ausgewählte Unternehmen erhalten Bürofläche im Merck Innovation Center in Darmstadt sowie Mentoring und intensives Coaching aus einem Pool von mehr als 50 000 Experten aus 66 Ländern. Außerdem werden sie mit bis zu 50 000 € finanziell unterstützt. Oculyze, Living Brain, Labfolder und MedicSen sind die aktuellen Teilnehmer des Programms. In Nairobi entwickeln die Teams von Coolfinity, SophieBot und Wellthy Therapeutics ihre Innovationen weiter.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.