SINN Power unterstützt die Energiewende

Verschiedene Benutzer

Mit seinem neuartigen Ansatz der Energiegewinnung durch Meereswellen wurde das deutsche Startup SINN Power eingeladen an der ETH Knowledge Fair in Zürich teilzunehmen. Im Rahmen derer unterstützte das Unternehmen Studenten sich mit dem Thema der Energiewende zu befassen und aktiv nach neuen Lösungen zu suchen.

Die Teilnehmer der ETH Week

In der diesjährigen ETH Week der renommierten Universität ETH Zürich sollten sich Studierende in interdisziplinären Aufgaben intensiv mit dem Thema einer gemeinsamen Energiewende beschäftigen.

Die ETH Week ist ein zentrales Projekt der „Critical Thinking Initiative“, die das Ziel hat eigenständiges Denken und verantwortliches Handeln von Studenten zu fördern. Das entspricht den Werten, die auch SINN Power im Umgang mit den eigenen studentischen Mitarbeitern teilt.

Das diesjährige Thema „Energy Matters“ unter dem die Veranstaltung stand, gab den Studenten die Aufgabenstellung, in Teams eine für die Energiewende relevante Fragestellung zu formulieren und für diese eine vorausschauende Lösung zu entwickeln. Um sich über den aktuellen Stand der Technologie zu informieren war der Austausch mit Experten im Rahmen der ETH Knowledge Fair ein wichtiger Bestandteil des Programms. Unter den 24 anwesenden Unternehmen, war SINN Power mit seiner bisher gesammelten Expertise das einzige Startup.

Vertreten durch Tristan Jochner (CFO & Co-Founder) und Johannes Stuck (Business Development) hatten die Studenten die Möglichkeit in interdisziplinären Teams Fragen über SINN Power zu stellen und sich im Zuge dessen über die Technologie, das Marktpotential und die Ziele des Unternehmens zu erkundigen.

Tristan und Johannes berichteten nach der Veranstaltung, dass sie besonders begeistert von den kompetenten, als auch kritischen Fragen der Studenten waren.

SINN Power entwickelt seit 2014 eine innovative Wellenkrafts-Technologie und ist heute Technologie- und Innovationsführer in seiner Branche. Dieser ungewöhnliche, als auch gänzlich neue Ansatz weckte ein besonders großes Interesse bei den Studierenden. Die Energie-Lösung von SINN Power, die im Vergleich zu gängigen regenerativen Technologien einen innovativen Ansatz wählt, schafft Anreize sich mit dem Thema der erneuerbaren Energien differenziert auseinander zu setzen. Für das Unternehmen stellt die Zusammenarbeit mit Studenten und Hochschulen einen wichtigen Pfeiler in der mittel- und langfristigen Entwicklungsstruktur dar.

Der Austausch, der im Rahmen solcher Veranstaltungen stattfindet, bietet für beide Seiten ein interessantes und wichtiges Potential.Deswegen bedankt sich SINN Power recht herzlich bei dem Team rund um Tanja Maier, das die Veranstaltung organisiert hat und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat.

Tristan Jochner sieht vor allem für die nahe Zukunft Kooperationsmöglichkeiten mit den Lehrstühlen der ETH: „Bei der ETH Knowledge Fair konnten wir den Studenten unsere innovative Energie-Lösung vorstellen und stießen dabei auf großes Interesse. Auch wir freuen uns auch künftig auf Kooperationen und Veranstaltungen mit der ETH.“

Falls auch Sie an Kooperationen mit SINN Power interessiert sind, kontaktieren Sie bitte: Tristan Jochner unter contact@sinnpower.com

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Rufen Sie uns gerne an, die Nummer ist oben links zu finden. Alternativ können Sie uns jederzeit eine Email senden.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

X
X